Rund um den Manaslu und Annapurna Trek Reise informationen

Rund um den Manaslu und Annapurna Trekking Tour ist erst seit relativ wenigen Jahren für Trekkinggruppen möglich. Die Runde zeigt uns die markante Pyramide von allen Seiten und wir erleben die wuchtigen, bizarren Hochtäler und den reizvollen Manaslu-Nationalpark. Die außergewöhnlichen Aussichten mit Gokyo Treks & Expedition Reisen lassen jedes Bergsteigerherz höher schlagen. Die Trekkingrunde birgt viele Überraschungen und wunderschöne Eindrücke hinter jeder Ecke und lässt uns vom Staunen kaum herauskommen. Der stetige Wechsel der Klimazonen von tropisch bis hochalpin macht den Trek besonders vielfältig. Unser Weg führt uns bis dicht an die Grenze zu Tibet und wir erleben die tibetische Lebensweise hautnah. Mit dem Samdo Ridge, einem leichten Wandergipfel, ist der höchste Punkt der Trekkingrunde auf 5.140 m erreicht. Zusätzlich haben wir die Möglichkeit, nach guter Akklimatisation den Larkya North Peak (6.026 m) zu besteigen. Ebenso, Manaslu des Mähdreschers mit Annapurna Thorong la 5,416 m pass Trek ist beliebteste Trek Routen aber in einigen Bereichen können Sie sehr weniger ausländische Wanderer sehen, wie Sie neue Orte ein echtes Gefühl für den unglaublichen Leben und Schönheit des Himalaya zu erkunden. Der Manaslu und Annapurna Circuit Trek erlauben Sie zu erkunden sowie viele neue Leute zu treffen, die ihre Kultur und Tradition.
Die Highlights dieser Trekkingrunde kurz zusammengefasst: tiefe Schluchten, kleine Bergdörfer, bunte Manimauern, religiöse Stupas, Hochtäler mit Blumenpracht, Panoramablicke auf die umliegenden Sechs- und Achttausender, die Umrundung der gigantischen Pyramide des Manaslu, die Überschreitung des Larkya La Passes, der Gipfelerfolg am Samdo Peak, Erholung auf einer der „schönsten Alpen der Welt“ Bimthang
< Denken Sie daran uns für Qualität Service für dieses Trekking. Wenn dieser Weg nicht für Sie geeignet ist, können wir eine andere Reiseroute nach Ihren Wunsch und Dauer der Ferien in Nepal. Wir machen diese Tour kurze und lange nach Ihren Wünschen, Budget und Anforderungen. Die Eigentümer von Gokyo Trekking und Expedition "Ammar Raj Guni" Wir freuen uns auf Sie herzlich willkommen um ihre trekking Ferien in Nepal. Bitte teilen Sie uns mit, ob sie möchte, dass es kürzer oder länger.

Rund um den Manaslu und Annapurna Trek täglich Reisebericht

Tag 01 : Pickup am Kathmandu TIA Flüghafen und Transfer zum hotel

Bei der Ankunft in Tribhuwan International Airport (TIA) Kathmandu, unser Flughafenrepräsentant oder der Besitzer der Agentur ‘ Ammar Raj Guni’ holt Sie mit einem privaten Fahrzeug und Transfer zum Hotel in Kathmandu tal. Nach dem Wilkommen trinks, überprüfen Sie ihre Zimmer und als sprechen über ihre Reise planen. Wenn Sie jedoch möchten, gehen ein wenig, als Sie können wandern, um die City zu erkunden Bereiche.

Tag 02: Fahrt mit dem Bus oder privat Jeep nach Arughat (670m), ca. 7 Stunden

Eine etwa 6-stündige Fahrt trennt uns vom ca. 150 km entfernten Städtchen Arughat, dem größten Ort im Buri Gandaki-Tal. Wir überqueren den 1.500 m hohen Thankot-Pass und folgen den Serpentinen hinab ins Trisuli-Tal. Nun geht es ein Stück am Fluss entlang, dann über Dading Besi an den Buri Gandaki (Gandaki = Tal, Schlucht) und schießlich nach Arughat. Auf der Fahrt, vorbei an Dörfern und Terrassenfeldern, sehen wir bei gutem Wetter bereits die Bergketten von Ganesh, Manaslu und Annapurna am Horizont. Das Klima in den ersten Tagen unseres Trekkings ist subtropisch, hier gedeihen sogar Mangobäume. Von Arughat aus unternehmen wir mit unserer Begleitmannschaft eine kurze Wanderung zu unserem ersten Zeltcamp in der Nähe des Dorfes.

Tag 03: Trek von Arket nach Soti Khola (730m /2,387 Füße) ca. 4:30 Stunden gehen.

In stetigem Auf und Ab führt unser Weg am Fluss entlang und durch Dörfer der Volksgruppen der Magar und Newar. Weizen und Reisterrassen säumen den Weg, sogar eine Zuckerrohrplantage gibt es dort. Beim letzten, etwas größeren Ort Arket leuchten im Talhintergrund die Schneefelder der Gletscher des Ganesh Himal. An manchen Stellen verengt sich das Tal und der Weg verläuft hoch über dem Fluss. Über Soti Khola (ca. 730 m, Khola = Fluss) erreichen wir unseren Lagerplatz bei Khorsaani (ca. 800 m).

Tag 04: Lapu Bensi – Machha Khola (930m/3,041 Füße) ca. 5:30 Stunden gehen.

Ein romantischer Weg ca. 100 m oberhalb der Schlucht führt uns weiter hoch, bis wir vor Lapu Bensi wieder an den Fluss gelangen. Links des Flusses geht es dann wieder leicht bergan, an einem schönen Wasserfall vorbei bis zu unserem Zeltlager (ca. 930 m) beim Machha Khola (Machha = Fisch).

Tag 05: Trek von Doban Dorf nach Jagat Dorf (1440m /4,709 Füße) ca. 6Stunden gehen.

Wieder oberhalb des Tales geht es weiter, teils durch Wälder, in denen wir mit etwas Glück Languren beobachten können. Die Languren – eine Primatengruppe aus Asien – gehören zu den Schlankaffen innerhalb der Familie der Meerkatzenverwandten. Am Talboden erreichen wir die heißen Quellen in Tatopani und später den Ort Doban (ca. 1.100 m). Auf den Feldern werden Mais und Getreide angebaut. In der engen Schlucht des Buri Gandaki führt der Weg oberhalb des tosenden Wassers entlang, bevor das Tal sich dann wieder plötzlich öffnet und breiter wird. Durch diese kontrastreiche Landschaft geht es weiter bis zu den Häusern von Jagat (ca. 1.440 m).

Tag 06: Wanderung nach Philim und weiter nach Nyak Besi (1800 m /5,886 Füße) ca. 7:30 Stunden.

An den ersten Manimauern (Gebetsmauern) und Tschörten (Schreinen) erkennen wir, dass wir ins Siedlungsgebiet der Tamang gelangen, die Anhänger des tibetischen Buddhismus sind. Ausblicke auf den Sringi Himal und Ganesh Himal bieten sich uns unterwegs nach Philim und weiter bis nach Eklapatthi, wo wir Mittagspause machen. Mehrere Dörfer erstrecken sich an den steilen Hängen oberhalb der teils engen Schlucht. Wir wechseln mehrmals über Hängebrücken die Uferseite und wandern das Tal des Buri Gandanki weiter hinauf. Unsere Zelte stellen wir im Wald-Camp Nyak Besi auf (ca. 1.800 m).

Tag 07: Wanderung nach Nyak Besi nach Ghap (2200 m /7,194 Füße) ca. 6:30 Stunden gehen.

Mäßig ansteigend führt unser Weg weiter bis zur Ortschaft Deng. Dort gibt es schöne Natursteinhäuser mit Schindeldächern zu sehen und ein Tschörten mit Steinmandala. Wir wandern weiter bis zum Bothia-Dorf Ghap (ca. 2.200 m). Von dort ist es nicht mehr weit bis zu unserem Campingplatz.

Tag 08: Wanderung nach Lho Gaon (3200 m/10,464 Füße), ca. 7 – 7:30 Stunden gehen.

Wir wechseln zur Südseite des Buri Gandaki und laufen während dieser Tagesetappe etwa parallel zu der nur 5 km entfernten tibetischen Grenze. Stets auf der linken Talseite bleibend, gewinnen wir über einzelne Dörfer und Gehöfte wie Syugjang und Bangsam stets an Höhe. Tschörten und Manimauern säumen den Weg. Vorbei an Feldern führt unsere Route bis zum großen Dorf Lho Gaon (ca. 3.200 m).

Tag 09: Wanderung nach Sama Gaon (3400 m /11,118 Füße), ca. 4:30 Stunden gehen.

Unsere Route verläuft teilweise durch herrliche Nadelwälder und direkt unterhalb der gewaltigen Ostabstürze des Manaslu Himal langsam höher. Bald betreten wir das einst sagenumwobene Hochtal von Sama und wandern bis zum etwa 3.400 m hoch gelegenen Dorf Sama Gaon mit der nahe gelegenen Gompa. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Tag 10: Wanderung nach Samdo Dorf (3800 m/ 12,426 Füße), ca. 3:30 Stunden gehen.

Wir lassen den Manaslu-Gletscher links liegen und halten uns im Tal nordwärts. Beim Ort Samdo (ca. 3.800 m), wo sich tibetische Flüchtlinge niedergelassen haben, schlagen wir unser Lager auf und genießen den freien Nachmittag. Sollte sich der Anmarsch um einen Tag verzögert haben.

Tag 11: Wanderung nach Samdo Ri / Samdo Peak (5140 m/16,808 Füße), ca. 7 Stunden gehen.

Von Samdo aus wollen wir den 5.140 m hohen Samdo Peak besteigen. Der Aufstieg mit rund 1.350 Höhenmetern dauert 3-4 Std., ist technisch leicht und führt zuletzt über Gras- und Schutthänge. Als Lohn winkt vom Gipfel aus eine fantastische Aussicht. Sie reicht bei gutem Wetter über den Manaslu Himal mit seinem Hauptgipfel und die umliegenden Siebentausender bis zu den Bergen und Pässen Tibets. Nach dem Abstieg übernachten wir nochmals in Samdo. Bei schlechtem Wetter und ungünstigen Bedingungen – auch im Vorfeld – kann die Gipfelbesteigung entfallen.

Tag 12: Über Larkya Bazar zum “Basislager” (4450 m/14,552 Füße), ca. 5 Stunden gehen.

Nach dieser “Trainingstour” sind wir für die Überquerung des fast gleich hohen Larkya La bestens gerüstet. Hinter Samdo gabelt sich der Weg. In nordöstlicher Richtung geht es über einen für uns verbotenen 5.000er-Pass nach Tibet. Wir folgen dem Buri Gandaki bis zum einst blühenden Larkya Bazar und biegen dann westwärts in ein Seitental ein. In ca. 4.450 m Höhe bei Dharamsala errichten wir unser “Basislager” vor dem Larkya-Pass, ruhen uns aus und sammeln Kräfte für die “Schlüsselstelle” der Tour.

Tag 13: Dharamsala – Larkya La – Bimthang (3800 m/12,426 Füße), ca. 8 Stunden gehen.

Früh aufstehen ist angesagt. Gleichmäßig führt der Weg über Moränen hinauf bis zum Larkya La (5.105 m). Bei klarer Sicht erwartet uns ein grandioser Panoramablick auf die Sechs- und Siebentausender des Larkya, Cheo und Himlung Himal im Norden und auf den Manaslu Himal im Süden. Wir reißen uns vom Pass los und folgen einem Moränenrücken gemächlich abwärts. Dann geht es durch steileres Gelände ins Tal des Dudh Khola. Vorbei an einzelnen Hütten und dem Pokar-See treffen wir unterhalb des Quellbereichs des “Milchflusses” auf die erste Siedlung. In der Nähe von Bimthang (auch Bimdakothi genannt), das inmitten eines großartigen Gletscherkessels auf etwa 3.800 m liegt, bauen wir unsere Zelte auf. Auch bei normalen Verhältnissen benötigen wir für die Kraft raubende Passüberschreitung eine Gehzeit von etwa 9.10 Stunden.

Tag 14: Wanderung nach Tilje Dorfe (2400 m /7,848 Füße), ca. 7 Stunden gehen.

Im Tal des Dudh Khola wandern wir südwärts hinab und verlieren ca. 1.400 m an Höhe. Wir wechseln von der Ost- auf die Westseite hinüber. Blicken wir nach oben, haben wir gigantische Einblicke in die Westabstürze des Manaslu. Prächtige Rhododendronwälder, im Frühjahr ein Blütenmeer, säumen den Weg talauswärts. Unser Etappenziel ist das große Gurungdorf Tilje.

Tag 15: Wandern nach Dharapani und weiter nach koto (2715 m/8,878 Füße), ca. 6 Stunden.

Bald treffen wir auf die Mündung des Dudh Khola in den Marsyandi Khola. Dieser Fluss hat sich zwischen Annapurna und Manaslu Himal eine der tiefsten Schluchten der Welt gebahnt. Wir befinden uns nun auf der klassischen Route zur Annapurna-Umrundung. Über die kleinen Ortschaften Thonje und Dharapani (ca. 1.700 m) wandern wir talwärts, wobei wir mehrmals den Marsyandi auf Hängebrücken queren. Bis kurz vor Chame zieht sich der Weg unwahrscheinlich in die Länge. Hier zweifelte ich ein erstes Mal, ob es schlau war, auch noch um den mit einem faszinierenden Blick auf die Annapurna II und Annapurna IV!. Ich hatte Schmerzen am Aussenrist des linken Fusses. Schließlich treffen wir koto dorf (ca. 1.200 m) ein, wo wir neben einer Lodge unsere Zelte aufschlagen.

Tag 16: Wanderung nach Upper Pisang (3300 m / 10,791 Füße), ca. 6:30 Stunden.

Die flachen Terassendächer vieler Häuser deuten auf den nunmehr stärker werdenden tibetischen Einfluss hin. Auf einem Eselsweg, vorbei an Gebetssteinen, aufsteigend und dann durch einen schönen Wald. Immer wieder großartige Aussichten auf die Berge. Entlang des Flusses und wieder durch Wälder. Heute sind die Bergblicke besonders schön. Nach der Überquerung einer Hängebrücke gelangen wir nach Lower Pisang dorf. (3190 m). Nach einem für heute finalen Aufstieg erreichten wir das wunderschön liegende Dorf Upper Pisang, nun wieder über 3300m über dem Meeresspiegel. Die Aussicht auf die mit vielen Steinen befestigten Wellblech- und Holzdächer ebenso wie runter ins Tal des Marsyangdi und auf die vielseitige und gigantische Bergwelt lassen hier bei wunderbarem Sonnenschein auf dem windstillen Balkon verweilen. Wir treffen es für einmal super gut mit dem Hotel Tukuche, einem wunderbaren Teahouse mit warmer Stube ohne für unsere Lungen grenzwertigen Feinstaubbelastungen der Atemluft.

Tag 17: Wanderung nach Nagwal und weiter nach Braga (3300 m /10,791 Füße), ca. 5 Stunden.

Gestern war der zweite Tag eines dreitägigen Festivals namens DIHAR. Vorwiegend junge Menschen gehen dabei durch die Dörfer und singen und tanzen bei dieser Gelegenheit vor den Häusern und Läden, um eine Spende zu ergattern. Die Guides und Träger trinken zwei bis drei Pet-Fläschchen Raksy. Dies ist ein mehr oder weniger verdünnter Schnaps, den sie allerdings als nepalesischen Wein zu erkennen geben. Wein ist es aber ganz sicher nicht und schmecken tut das auch nicht. Ich bekomme am Tag zuvor zwei Gläser ab, den Frauen wird das Gesöff eher vorenthalten. berggiis ist aber nicht unglücklich darüber.

Heute nahmen wir die Höhenroute, stiegen steil und anstrengend nach Ghyaru auf 3670m auf, passierten eine ganz grosse Mani-Mauer auf fast 3800m und assen endlich Lunch im vom Wind gepeitschten Nawal. Die Höhenroute ist im Vergleich zur Strasse, die unten im Tal nach Manang führt, schon nur wegen der Aussicht auf die Annapurnagipfel zu empfehlen.
Tag 18: Wanderung nach Manang dorf (3500 m / 11,445 Füße), ca. 5 Stunden.

Immer begleitet von wehenden Gebetsfahnen. Manang hat eine wunderschöne Lage: Die ca. 500 Häuser stehen vor der Silhouette der kaum acht Kilometer entfernten Gipfel des Annapurna und Gangapurna, deren mächtige Eisfälle zum Greifen nahe scheinen.

Vor dem Aufstieg zum Thorong La Pass sollte man hier einen Zeit zum Besichtigen der tibetischen Klöster und zum Genießen der atemberaubenden Aussicht. Übernachtung in Manang (zahlreiche Guesthouses)

Tag 19: Wanderung nach Letdar (4200 m / 13,734 Füße), ca. 5 Stunden

Der Tag ist kurz, weil wir auf unsere Höhenanpassung achten müssen. Durch alpine, baumlose Landschaft zieht sich der Weg stetig steigend nach Norden

Tag 20: Wanderung nach Thorong Phedi (4450m /14,552 Füße), ca. 3 Stunden.

Der Weg steigt weiter an und wendet sich in nordwestliche Richtung in ein Seitental. Bald erreichen wir Thorong Phedi, der letzten Unterkunftsmöglichkeit vor dem Pass.

Tag 21: Thorong Phedi – Muktinath (3800m) über den Thorong La (5416m / 17,710 Füße), ca. 9 Stunden.

Trek über den Thorong-La-Pass bis nach Muktinath. Noch im Dunkeln brechen wir in Phedi auf, um den Pass früzeitig zu erreichen. Nach ca. 5 Stunden ist der 5416m hohe Pass erreicht. Die Belohnung ist reich: Gebetsfahnen, Chorten und eine Aussicht auf Annapurna, Gangapurna und Yak Gawa. Wir stehen hier auf einem der größten und berühmtesten Himalayapässen inmitten des Himalayahauptkammes. Steiler Abstieg ins ehemalige Königreich Mustang bis nach Muktinath., einer der heiligsten Pilgerorte für die Hindus mit heiligen Quellen.

Tag 22: Trek bis Jomsom Basar (2.530 m/8,273 Füße), 5 Stunden

Trek am Morgen bricht mit den Klängen der Tempel Glocken läuten von den Gläubigen und Pilgern Gottesdienst zu hier. Dieser Tempel ist heiliger Boden sowohl Hindus und Buddhisten. Es ist eine brennende Flamme im Inneren des Tempels plus Wasser sprudelt aus 108 Messing Zapfen. Wir die Muktinath Tempel zu erforschen, bevor unsere Reise weiter nach Jomsom. Es ist eine einfache Wanderung auf Kagbesi Dorf, absteigend durch einige tolle und inspirierende Landschaft entlang der Weise, wie wir uns durch die Kali Gandaki River Pass. Ein heiliger Fluss der Göttin Kali gewidmet ist, verfügt es über die tiefsten Canyon der Welt. Unsere Reise führt uns nach Jomsom, wo wir unsere letzte Nacht auf dem Trail verbringen werden. Jomsom ist ein großes Dorf an der alten Transhimalaya Salz Handelsweg nach Tibet. Es ist auch die Hauptstadt der Mustang Region. Wir werden über Nacht in ein gutes Hotel für die Nacht.

Tag 22: Morgen flug nach Pokhara Stadt (820 m/2,681), 25 Minuten.

Unsere Tage Trekking haben ein Ende, aber die Szenerie nie beendet wird. Wir fliegen über die Annapurna Berge, die schöne Stadt am See von Pokhara zu erreichen. Der Flug wird uns zwischen zwei der höchsten Gipfel der Welt: Mt. Annapurna (10. höchste Spitze bei 8,091 m/26,538 ft.) und Mt. Dhaulagiri (7. höchsten Gipfel auf 8.167 m/26,788 ft.) landen wir in Pokhara, wo wir ein Hotel mit heißem Wasser genießen Sie Dusche und tolles Essen. Genießen Sie auf der Suche um Pokhara am Abend.

Tag 23: Fahrt oder mit dem Bus nach Kathmandu / Pokhara.

Heute Wir fahren nach Besisahar (ca. 750 m) durch das Marsyandi-Tal auf der Piste nach Dumre (ca. 450 m). Hier treffen wir auf die Hauptstraße, die von Pokhara nach Kathmandu führt. Nun liegen noch etwa 140 km über Mugling und den Thankot-Pass bis nach Kathmandu vor uns. Im Laufe des Nachmittags treffen wir in Kathmandu ein.

Tag 24 : Sehenwerts nach Kathmandu des Tal

Am morgen nach dem Frühstück, um 8 Uhr Sehenwerts nach Kathmandu Durbar Square und Swayambhunath ( im Kathmandu Valley) mit Reiseleiter etwa 3 drei std. dann zubereitung für Trekking wieder Übernachtung im hotel

Tag 25 : Good bye Kathmandu

Dieser Tag steht zur freien Verfügung. Am frühen Abend fahren wir zum Flughafen und fliegen mit zuück nach Deutschland.

Was beinhaltet der Preis:

  • Kathmandu International Airport Transfer im privaten Fahrzeuge bei ihrer Ankunft.
  • 3 Nächte im Hause bleiben Unterkunft mit Doppelbett Zimmer mit Frühstück in Kathmandu mit Plan.
  • Eins Nacht Kurtaxe standard Hotels in Pokhara (Fewa See Seite) innerhalb Frühstück planen.
  • Guesthouseunterbringung (Normal oder Luxus) während des Trekkings.
  • Vollpension essen jeden Tag während der trekking (Für Frühstück: inkludiert ein Gericht , z.B. Omelett mit Toast oder Toast mit Marmelade, oder Porridge mit Milch , dazu jeweils Tee / Kaffee), Mittagessens: inkludiert ein Gericht, z.B. Nudelsuppe, oder gebratene Nudeln, oder Kartoffelgericht etc), Abendessens: inkludiert eine Vorspeise, z.B. Suppe, eine Hauptspeise z.B. Pizza, Kartoffeln oder Nudeln.
  • Inlands flug: jomsom nach Pokhara Flug und Flughafen Ausreisesteuer
  • Sehr gut Englisch sprechenden Lizenzinhaber Mountain Trekking Guide.
  • Professionelle Porter maximal 24 Kilo touristische bag Pack, 2 Gast Gepäck = 1 porter Basis durchzuführen.
  • Alle land Transport wie pro Geschrieben am o.g. Rundfahrt.
  • Verpflegung Vollpension Frühstück, Mittag- und Abendessen jeden Tag während des Trekking tage
  • Manaslu besondere Genehmigungen 75 USD pro Person pro Woche
  • Annapurna und Maanslu Conservation Area permit und die TIMS Genehmigungen für Trekking in Nepal
  • Essen und Unterkunft sowie Gehalt von Nepali Trekking Mitarbeiter.
  • Reisen und zufälligen Versicherung von Führer und Träger.
  • Kathmandu – Arughat und von Besisahar bis Kathmandu / Pokhara Reisen durch lokale Bus.
  • Nepal Regierung Steuer-, MWST. und auch Unternehmen Service kostenlos.
  • Ein besonderes Geschenk von Gokyo Trekking und Expedition Pvt Ltd.

Was nicht im Preis beinhaltet

  • Persönliche Ausgaben : z.B.: Getränke in Hotels etc
  • Linienflüge Europa – Kathmandu und retour
  • Mittag Essen und Abend Essen im kathmandu und im Pokhara.
  • Impfungen und keine Trinkwasser (any drinks) für Gäste während des Trekkings und Touren nach Nepal.
  • Gäst Reise Versicherungen, Besichtigungen Eintrittsgebühren bei Besichtigungen in Kathmandu Valley
  • Ausreisegebühr und Nepalesisches Visum (30 USD und 4 Fotos), vor Ort am Flughafen
  • Trinkgelder für Träger und Guide (Tipp ist eine Kultur so Sie erwarten es hoch)
  • Zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung.

Nur zu wissen:

Die Information Was wir bieten in jedem Trek Seite Ziel ist ein Leitfaden und Standard vorlagen. Unsere Reise kann angepasst werden auf Ihre Anfrage, um Ihre spezifischen Anforderungen.

“Hinweise für den Reisenden ?”

Während der Reise, Wetter, lokale Politik, Verkehr oder eine Vielzahl von anderen Faktoren, die außerhalb unserer Kontrolle können sich in einer Änderung der Reiseroute. Es ist jedoch sehr unwahrscheinlich, dass die Route wäre wesentlich geändert werden, wenn Änderungen notwendig sind die Leader entscheiden, was die beste Alternative ist, unter Berücksichtigung der besten Interessen der ganzen Gruppe. Wenn eine Änderung auftritt, wir tun alles was wir können zur Minimierung ihrer Auswirkungen, aber wir sind nicht verantwortlich für die Ergebnisse der Änderungen oder Verzögerungen.

Gesamtdauer : 24 Days

Trip Grade :

Aktivitäten : Trekking und Wandern

Abflugort stadt : Kathmandu

Reise Stil : geführte Reise, Lodge Trek

Trek Bereiche : Manaslu region

Region : Manaslu + Annapurna

Gruppengröße : Mindestens 2 und maximal 20

Trek Saison : September bis Mai

Reise Preis : Senden Sie uns eine e-mail

Quick Inquiry

captcha

Warum sollten Sie uns wählen?

  • Kundenzufriedenheit
  • Wir haben eine Kundenzufriedenheit von 100%. Sie werden nicht enttäuscht werden.

  • Sparen Sie Zeit und Geld
  • Durch eine Onlinebuchung sparen Sie Zeit und Geld durch unsere Bestpreisgarantie mit sofortiger Buchungsbestätigung.

  • Sicher online zahlen
  • Wir akzeptieren Zahlung über IME, Western Union oder Bargeld vor Ort.

  • Reisen Sie mit Vertrauen
  • Unser Unternehmen ist sicher und zuverlässig und als Tour- und Trekkingbetrieb in vollem Umfang von der Regierung in Nepal lizenziert, so dass Sie sich immer sicher sein können, dass Sie den Service bekommen, für den Sie bezahlen.

  • Stunden Verfügbarkeit
  • Egal, ob Sie noch zu Hause eine Frage haben oder Sie bereits in Nepal beim Trekking in den Bergen sind: Wir sind 24×7 für Sie im Notfall erreichbar. Wir sind immer nur einen Anruf entfernt!

Referenz Person zu sprechen

Contact in Germany

Klaus Kummer : +49-367-2351-957

Roland Stich: +49-0271-870-031

Dr. Lars : +49-3641-5395-160

Contact in Austria

Verena Laner: +43-650-7110-301

Dorothee Plunger:+43-512-565-255

Contact in Switzerland

Dominik Lee, Zürich: +41-079-3826-028